Die Traditionelle Chinesische Medizin im Behandlungskonzept der Kinder- und Jugendpsychiatrie & -psychotherapie

Psychische und psychosomatische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen bedeuten oft die anhaltende, dauerhafte Unvereinbarkeit zwischen Psyche und Körper, dem Denken und Fühlen. Die Zusammenhänge zwischen psychosozialen Belastungen wie beispielsweise kritischen Lebensereignissen, schwierigen schulischen Bedingungen, familiären Problemen und allgemeinem Gesundheitszustand sind mittlerweile in der Forschung gut belegt.

Das Gezeiten Haus Schloss Wendgräben hat eine Abteilung speziell für Patienten im
Kindes- und Jugendalter. In unserer therapeutischen Arbeit zeigt sich, dass die TCM mit ihren fünf Säulen – Akupunktur, Phytotherapie, Qi Gong, Tuina und Diätetik – sich klinisch sehr bewährt, weil sie vollkommen andere Zugangsmöglichkeiten zu den jungen Patienten anbietet. Da im Zentrum der TCM die Erkenntnis steht, dass sich alle körperlichen, seelischen und geistigen Vorgänge im Menschen wechselseitig beeinflussen, lassen sich psychosomatische
Erkrankungen, bei denen diese Einheit aus dem Gleichgewicht geraten ist, besonders effektiv behandeln.

In unserer Ärztefortbildung am 20. November 2019 möchten wir die
Traditionelle Chinesische Medizin und ihre speziellen Behandlungsmöglichkeiten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik vorstellen.

Für die Veranstaltung sind 4CME-Punkte von der Ärztekammer anerkannt. 
Anmeldung bis zum 11.11.2019 per E-Mail unter veranstaltung-wg@gezeitenhaus.de oder telefonisch unter 039245/6980-0 an.